SHOP

NEOLO • bakterielle Vaginose oder Scheidenpilz beides sind Scheideninfektionen


was tun bei entzündeter,
juckender, brennender und gerötete Scheide,
gegen unangenehmen, übelriechenden Ausfluss
NEOLO natural skincare

bakterielle Vaginose und Scheidenpilz beides sind eine Scheideninfektion

Fast jede Frau sieht sich mindestens einmal in Ihrem Leben mit einer Scheidenentzündung (Kolpitis) oder Scheidenpilz konfrontiert. Es gibt unterschiedliche Erkrankungen, welche hauptsächlich durch verschiedene Bakterien und Pilze verursacht werden. Auch Viren und andere Organismen können eine Scheideninfektion auslösen, das kommt aber deutlich seltener vor. Zu den häufigsten Infektionen der Scheide gehört die bakterielle Vaginose sowie Scheidenpilz durch den Candida albicans. In einigen Fällen kann es auch zu Mischformen dieser Infektionen kommen.

URSACHEN 

    Eine gesunde Scheidenflora wird dominiert von Milchsäure-bakterien (Laktobazillen). Sie sind wichtig für die Abwehr von Krankheitserregern und für das saure Scheidenmilieu verantwortlich, dies sind ungünstige Bedingungen für krankmachen-de Keime in der Vagina. Kommt es zu einer Infektion ist die Zahl der Milchsäurebakterien häufig reduziert und andere Keime breiten sich aus. 
    Folgende Risikofaktoren, können die Reduktion der Milchsäure-bakterien begünstigen: 
  • Antibiotikabehandlung

  • häufiger ungeschützter Geschlechtsverkehr

  • übertriebene Intimhygiene

  • hormonelle Schwankungen während des Monatszyklus

  • hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren

75% aller Frauen leiden zumindest einmal im Leben an Scheidenpilz! Gerade durch die trockene Scheide in den Wechseljahren kann es leichter zu Infekten kommen. Wichtig ist, dass Vaginalinfekte immer ärztlich abgeklärt werden. So kann der Arzt herausfinden, ob es sich um Pilze, Bakterien oder um einen unkomplizierten Ausfluss handelt.

Bakterielle Vaginose

Die bakterielle Vaginose zählt zu den häufigsten Scheiden-infektionen. Sie entsteht durch ein Ungleichgewicht der Scheidenflora, wobei die ansonsten dominierenden, gesundheitsfördernden Milchsäurebakterien durch verschiedene andere Bakterien verdrängt werden. Die genauen Gründe für die Entstehung dieser Infektion sind nicht abschliessend geklärt. 

Hefepilzinfektion / Scheidenpilz

Nach der bakteriellen Vaginose ist der Scheidenpilz die zweithäufigste Vaginal-infektion. In den meisten Fällen (90–95%) wird sie durch den Erreger Candida albicans ausgelöst. Dieser Hefepilz ist häufig in der Scheidenflora vorhanden, ohne jedoch eine Infektion auszulösen. Ähnlich wie bei der bakteriellen Vaginose, kann die Schwächung der eigenen Milchsäurebakterien und der lokalen Immun-abwehr zu einer unkontrollierten Vermehrung von C. albicans führen.

Schwangere Frauen haben zudem ein grösseres Risiko einen Scheidenpilz zu bekommen. Bei nicht schwangeren Frauen treten die Infektionen jeweils zur Mitte des Monatszyklus (um den Eisprung) und direkt nach der Menstruation am häufigsten auf.

SYMPTOME

Vaginaler Ausfluss ist bei jeder Frau vorhanden und nichts Ungewöhnliches. Ein relativ dünnflüssiger, weisslich- milchiger Ausfluss ohne besondere Geruchs-entwicklung kann sich vor allem zur Zyklusmitte hin verstärken.

Ein deutlich vermehrter, veränderter (Farbe, Geruch, Konsistenz) Ausfluss kann auf eine Scheideninfektion hin-deuten.

Bakterielle Vaginose

Die typischen Symptome sind:

  • Grau-weisslicher, dünnflüssiger Ausfluss

  • unangenehmer, fischartiger Geruch

Rötung und Juckreiz zählen nicht zu den typischen Symptomen einer bakteriellen Vaginose. 

Hefepilzinfektion / Scheidenpilz

Die Symptomatik unterscheidet sich klar von der bakteriellen Vaginose:

  • Gelblich-weisser, krümeliger Ausfluss ohne spezielle Geruchs-entwicklung

  • Rötung mit Juckreiz, teilweise Brennen

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Therapie

Bakterielle Vaginose und Scheidenpilz sind die meistverbreiteten Intimbeschwerden bei Frauen. Da die Symptome ähnlich sind, werden beide oft verwechselt und oft falsch behandelt. Beide Erkrankungen werden durch ein Ungleichgewicht der natürlichen Scheidenflora ausgelöst und gehen in der Regel mit einem ungewöhnlichen Ausfluss einher.

Bist Du Dir nicht sicher, was die Beschwerden ausgelöst hat oder nach der Anwendung eines Produkts nicht abklingen, vereinbare einen Arzttermin, um die Ursache abzuklären und eine schwerwiegende oder sexuell übertragene Erkrankung auszuschliessen.